Die ideale Wintervorbereitung

So bereitet man ein Holzpferd perfekt auf den Winter vor

Wenn der Winter naht, ist es durchaus - je nach Qualität des Holzes eines Pferdes - von Nöten, dieses in die warme Stube zu holen. Hier erfahren Sie, worauf man dabei achten sollte.

Schenk deinem Pferd einen trockenen Raum

Gerade im Winter, wenn es beginnt zu frieren und teils sogar zu schneien, ist es in der Regel nötig, ein Holzpferd ins trockene zu stellen, egal ob dies eine Garage oder, falls diese nicht vorhanden sein sollte, ein Zimmer in der eigenen Wohnung, dem eigenen Haus betrifft.

Erst reinigen und dann in die Wohnung

Bevor Sie das Holzpferd in irgendein Zimmer stellen, sollten Sie es gründlich von Schmutz und Staub befreien, damit dieser sich nicht im  jeweiligen Zimmer, in dem das Pferdchen steht, unnötig auf dem Boden verteilt. Gerade an den Füßen/Beinen eine Holzpferdes befindet sich oftmals durch das Stehen im Garten bzw. irgendwelchen Grünflächen übermäßiger Schmutz.

Das richtige Reinigungswerkzeug

Nutzen Sie zum Reinigen des Holzpferdes, insbesondere was die Fußenden betrifft, eine Bürste und bürsten Sie den Schmutz damit einfach ab!

 

Achtung: Meistens reicht das Bürsten mit einer trockenden Bürste aus, da die an den Beinen des Holzpferdes vorhandenen Schmutzrückstände nicht allzu hartnäckig sind und sich somit zügig entfernen lassen.

 

Sollte es sich dann doch mal um sehr hartnäckigen Schmutz handeln, spricht nichts dagegen, einen feuchten Lappen zu nehmen, um den Schmutz adäquat zu entfernen.

 

Sie sollten allerdings darauf achten, dass Holz an der jeweils gereinigten Fläche danach gut zu trocknen, da sonst die Gefahr besteht, dass sich Schimmel bilden kann.